Ajax-Fibra Sicherheitssystem

AJAX Fibra Technologie: Die kabelgebundene Revolution

Die Innovationen von Ajax haben ein neues Niveau erreicht. Im Kontrast zur Technologie der 80er Jahre, die teilweise immer noch in der Sicherheitsbranche anzutreffen ist, haben die AJAX Ingenieure Fibra entwickelt – eine kabelgebundene Technologie der digitalen Generation. Fibra vereint die Zuverlässigkeit von Kabelverbindungen mit der Freiheit von Funkverbindungen. Ein normales vieradriges Kabel weist in Verbindung mit Fibra außergewöhnliche Merkmale auf.

Konnektivität über eine Entfernung bis zu 2000 Meter, Kompatibilität mit allen Gerätetypen, 60 Stunden Betrieb eines Systems mit Reservebatterie, moderner Sabotageschutz, Fotobestätitung von Alarmen, mühelose Installation und Fernkonfiguration über eine App – sämtliche Funktionen des kabellosen Ajax Systems sind nun auch mit kabelgebundenen Geräten und Fibra verfügbar.

Kabelloses Erlebnis trotz Kabelverbindung

Auf physischer Ebene ist Fibra wie eine Busverbindung: Melder sind über ein vieradriges Kabel mit einer Bedienkonsole verbunden. Die wirkliche Revolution ist jedoch auf Softwareebene verborgen. Das Fibra Kommunikationsprotokoll hat alle Vorteile der Jeweller Funktechnologie übernommen – für die Zwei-Wege-Paketdatenübertragung mit minimalem Leistungsverbrauch. Wenn das System installiert ist, bietet diese Funktion mehr Freiheit im Vergleich zu den verbreiteten analogen und digitalen Lösungen.

Es ist möglich, über eine Fibra Leitung einen einzelnen Melder oder in jeder beliebigen Kombination Dutzende von verschiedenartigen Meldern, Sirenen und Tastenfeldern anzuschließen. MotionCam Fibra Melder brauchen kein separates Kabel, um Fotobestätigungen von Alarmen zu empfangen. Diese werden über die gleiche Leitung übertragen, die von den Systemgeräten zur Übermittlung von Ereignissen verwendet wird. In der Ajax App sind Geräte unabhängig von ihrer Verbindung mit einer Hub-Zentrale nach Räumen und Gruppen organisiert. Das bedeutet, dass das Sicherheitssystem sowohl eine physische als auch eine digitale Architektur hat.

Mehrere Fibra Leitungen erlauben eine unkomplizierte und sichere Kabelführung und die Anpassung der digitalen Architektur des Systems in der PRO App. Mit einer solchen Flexibilität und einer Länge von zwei Kilometern müssen Sie Ihr System nicht durch Signalverstärker oder zusätzliche Stromversorgungen komplexer machen, ganz egal, ob Sie ein mehrstöckiges Gebäude oder mehrere Gebäude schützen.

 

Die Logik des Fibra Kommunikationsprotokolls sorgt für Kollisionsschutz: sogar 30 mit einer Leitung verbundene Melder kommunizieren kontinuierlich, auch wenn gleichzeitige Auslösungen stattfinden. Alarme werden in 0,15 Sekunden übermittelt.

Außergewöhnliche Energieeffizienz

Dank Fibra verbrauchen die Melder nur etwa zehn Mikroampere. Das ist 100 Mal weniger als der branchenübliche Durchschnitt von digitalen kabelgebundenen Meldern. Dieser niedrige Leistungsverbrauch erlaubt es, unter Verwendung einer einzelnen Leitung mehr Geräte anzuschließen und längere Kabelverbindungen zu verlegen. Dies ist auf die Logik des Protokolls zurückzuführen, das über die wichtigsten Jeweller Funktionen verfügt.

 

Die Fibra Kommunikation ist nach dem TDMA-Prinzip organisiert. Jedem Gerät wird für den Datenaustausch mit einer Hub-Zentrale ein kurzes Zeitfenster zugeteilt. In der übrigen Zeit sind die Kommunikationsmodule der Geräte inaktiv. Dadurch wird der Stromverbrauch erheblich gesenkt und dazu beigetragen, Störungen zu vermeiden, selbst dann, wenn mehrere Geräte gleichzeitig kommunizieren.

 

Das Ergebnis ist eine herausragende Systemautonomie im Falle eines Ausfalls. 30 verkabelte Fibra Geräte bleiben mit einer 7-Ah-Reservebatterie 60 Stunden lang in Betrieb. Das ist fünf Mal länger als von Klasse 2 verlangt wird und erfüllt die Erfordernisse von Klasse 3.

Fortschrittlicher Sabotageschutz

Zum Schutz der übermittelten Daten verwendet Fibra Verschlüsselungsfunktionen und einen dynamischen Schlüssel. Hacken und unberechtigter Zugriff auf die Daten würde eine enorme Rechenleistung und einen riesigen Zeitaufwand erfordern. Mit anderen Worten: Es ist ein aussichtsloses Unterfangen. Aber auch auf verschlüsselte Daten muss noch zugegriffen werden können. Jede Kommunikationssitzung zwischen einer Hub-Zentrale und einem Gerät beginnt mit einer Authentifizierung: eindeutige Marken und Eigenschaften werden verglichen. Wenn mindestens ein Parameter die Verifizierung nicht besteht, ignoriert die Hub-Zentrale die Gerätebefehle. Daher ist es zwecklos, Daten zu manipulieren oder abzufangen.

Ein Ajax System überwacht ständig seinen Status: Eine Hub-Zentrale fragt die angeschlossene Geräte mit der kürzesten möglichen Regelmäßigkeit ab, die automatisch vom System festgelegt wird. Wenn der Melder nicht reagiert, erhalten Sie innerhalb von 36 Sekunden eine Benachrichtigung. Die an jedem Gerät anliegende Spannung wird überwacht. Wenn die Leitung beschädigt ist und der Strom unterbrochen wird, erhalten Sie ebenfalls eine Benachrichtigung. Das System erkennt sofort einen Kurzschluss in der Leitung und benachrichtigt die Überwachungszentrale und die Benutzer. Und nach der Behebung des Problems müssen nicht die Sicherungen gewechselt werden: das System stellt automatisch den Betrieb wieder her.

Darüber hinaus wird die kommende Aktualisierung für OS Malevich die Fibra Leitung physisch vor Unterbrechungen schützen. Zu diesem Zweck wird der Anfang der Leitung mit einer Hub-Zentrale und das Ende der Leitung mit dem anderen Hub-Zentrale verbunden. Durch solch eine Verbindung entsteht eine Ringtopologie. Im Falle eines Leitungsfehlers teilt sich der Ring in zwei Arbeitssegmente, und der Sicherheitsdienst und die Benutzer werden über den Vorfall benachrichtigt.

 

Neue Funktionen in PRO Apps

Fibra hat vollständig das kabellose Benutzererlebnis von Ajax übernommen. Die Benachrichtigungen der Apps enthalten umfassende Informationen: Ereignistyp, Datum, Zeit, Name des Melders und Einsatzraum. Dank der Adressierbarkeit der Geräte wissen Sie genau, was im System und in der Einrichtung passiert – selbst dann, wenn ein Dutzend Melder an eine Leitung angeschlossen sind. In Kombination mit der Fotobestätigung von Alarmen über MotionCam Bewegungsmelder erhalten Sie ein Höchstmaß an Systeminformationen und Kontrolle.

Zur Vereinfachung der Installation der kabelgebundenen Fibra Geräte hat Ajax spezielle Softwaretools entwickelt. Die Leitungsabtastfunktion findet automatisch Geräte, die nicht der Hub-Zentrale zugewiesen sind und ermöglicht es, diese mit nur wenigen Klicks dem System hinzuzufügen.

 

Der integrierte Belastungstest der Stromversorgung hilft, sicherzustellen, dass das System in jeder Situation ausreichend Strom hat. Nach der Installation des Systems simuliert der Errichter mit der PRO App den maximal möglichen Stromverbrauch: Melder geben Alarme aus, Tastaturen werden aktiviert und Sirenen eingeschaltet. Wenn das System den Test besteht, hat es in jedem Fall ausreichend Strom.

Wenn Sie zur Überwachung von Ajax Systemen eine PRO Desktop App verwenden, wird die Liste der benutzerfreundlichen Funktionen durch automatische Systemsynchronisierung ergänzt. Nach der Installation und Einrichtung wird die gesamt Ajax Gerätekonfiguration automatisch vom Cloud-Server heruntergeladen. Der Techniker der Überwachungszentrale vergeudet keine Zeit mit der manuellen Übertragung von Geräten, wodurch mechanische Fehler ausgeschlossen werden.

Fibra steht für Flexibilität, Zuverlässigkeit und Kontrolle. Als Teil des Ajax Ökosystems hat die neue kabelgebundene Technologie unabhängig von der Verbindung zwischen den Geräten und der Hub-Zentrale ein gleichbleibendes Benutzererlebnis möglich gemacht. Effiziente Hardware und hochentwickelte Software haben den Grundstein für die Entwicklung einer weiteren Ajax Produktlinie gelegt und neue Maßstäbe in der Sicherheitsbranche gesetzt.

Demnächst bei uns erhältlich

Damit Sie schnell ans Ziel kommen - der Link zu unseren AJAX Produkten

Wir sind für Sie da, das freut uns.

Euer mükra Team